Show Faces
hide
Sicherungskasten kaufen
 
 

Unterverteilung planen & anschließen

Unterverteilung anschließen

Die Unterverteilung dient zur Verteilung des Stroms im Haus. Sie befindet sich im sogenannten Sicherungskasten und besteht aus verschiedenen Schalt- und Sicherungselementen. Wie Sie die Unterverteilung planen und fachgerecht installieren, erfahren Sie in der folgenden Anleitung.

Ein Stromverteiler (auch Verteilerkasten, Sicherungskasten oder Zählerkasten genannt) dient der Verteilung elektrischer Energie im Haus. Unterschieden wird zwischen Hauptverteiler und Unterverteiler.

Die Verteiler sind nach DIN 43880 standardisiert. Das heißt, die Geräte haben genormte Größen und bieten Installationsreihen (Hutschienen) für die Anbringung der elektrischen Schaltelemente wie Sicherungen, Relais, FI-Schutzschalter, Treppenlichtautomat, Zeitschaltuhr usw.

Der vertikale Abstand der Hutschienen beträgt 15 cm, eine Teilungseinheit (TE, Platz zur Unterbringung der Schaltelemente) ist 17,5 mm breit. Auf einer Hutscheine haben 12 Teilungseinheiten Platz.

 
 

Was ist eine Hauptverteilung?

Die Hauptverteilung ist die erste Stromverteilung nach dem Transformator der Trafostation. Sie befindet sich meist in direkter Nähe zur Trafostation oder selbst darin. Die Hauptverteilung versorgt mehrere Unterverteilungen mit Strom. Unterverteilungen können bspw. Wohnhäuser oder Betriebe sein.

 
 

Wie funktioniert eine Unterverteilung?

Die Unterverteilung (Niederspannungsunterverteilung) befindet sich in Wohngebäuden meist im Keller bzw. Hausanschlussraum. Von hier aus wird der Strom, der vom Hauptverteiler kommt, im Haus verteilt: entweder direkt zu den Endverbrauchern wie Steckdosen und Beleuchtung oder zunächst zu den Abzweigdosen für die einzelnen Stromkreise. Bei Wohnbauten mit mehreren Stockwerken und/oder auch mehreren Mietparteien ist die Einrichtung einer Unterverteilung pro Etage/Mietpartei sinnvoll.

Wie viele Stromkreise Sie im Haus haben, ist abhängig von der Gebäudegröße. Die Mindestausstattung sieht folgende Anzahl vor:

</= 50 m²

3 Stromkreise

50 m² bis 75 m²

4 Stromkreise

75 m² bis 100 m²

5 Stromkreise

100 m² bis 125 m²

6 Stromkreise

> 125 m²

7 Stromkreise

Warum eine Unterverteilung?

  • Kurze Leitungswege
  • Stromkreisbezogene Absicherung
  • Zuordnung der Energieversorgung nach Räumen oder Geräten
Untervertreilung im Haus (Stromkreise nach Räumen)
Untervertreilung im Haus (Stromkreise nach Räumen)
 

Großverbraucher wie Herd oder Waschmaschine haben eine eigene Zuleitung vom Unterverteiler.Zudem ist es sinnvoll für Steckdosen und Beleuchtung pro Zimmer eigene Stromkreise einzurichten.

Zählerschrank kaufen
 
 

Unterverteiler anschließen

  • Bringen Sie den Verteilerkasten so an, dass Sie genügend Platz für die Installationsarbeiten haben. Dementsprechend sollte auch die Höhe des Zählerschranks gewählt werden, dass Sie in bequemer Haltung die Schaltelemente bedienen können.

  • Wichtig ist, dass der Ort des Verteilers nicht feucht und nicht zu warm ist (feuchte Keller oder Räume, die sich zu sehr erhitzen, sind ungeeignet).

  • Achten Sie auf ausreichend Beleuchtung!
      
  • Wenn Sie mehrere Verteiler installieren, achten Sie darauf, dass der Verteiler die richtige Schutzklasse hat. Für Installationen etwa im Bad benötigen elektrische Geräte die Schutzklasse IP44.

  • Zur besseren Übersicht sollten Sie an der Innentür des Zählerkastens einen Verteilerplan mit der Bezeichnung der einzelnen Stromkreise anbringen.

  • Alle Kabel müssen ordnungsgemäß eingeführt und angeklemmt sein.

  • Achten Sie auf die Zugentlastung mit Hilfe von entsprechenden Schellen, damit die flexiblen Kabel nicht reißen können.

  • Achten Sie auf genügend Platz für weitere Klemmen und Schaltelemente.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Abdeckungen angebracht sind und die Einbaugeräte wie LS-Schalter oder Zeitschaltuhr auch richtig auf den Hutschienen sitzen.

  • Metallverteiler sind mit dem vorhandenen Potenzialausgleich zu verbinden.

  • Sorgen Sie für eine saubere Verdrahtung: Vermeiden Sie Kreuzungen und Kabelbündelungen. Wenn zu viele Drähte gebündelt sind, entsteht gefährliche Wärme.
 
 

Experten-Tipp: Sichern Sie im besten Fall alle Ihre Stromkreise mit einem FI-Schalter ab, er schützt bei Fehlerstrom vor gefährlichem Stromschlag. Die Mindestaustattung sieht zwei FI-Schutzschalter vor, damit bei Fehlerstrom nicht die komplette Wohnung ohne Strom ist.

 
 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Sicherungskasten kaufen

MEHR ZUM THEMA


Serienschalter einbauen

Serienschalter einbauen

 
 
Elektroinstallation im Bad
 
 
Kreuzschalter anschließen

Für unabhängige Schaltstellen

 
 
Elektroinstallation in der Küche
 
 
Schalter Steckdosen kaufen
 

Info



Warnhinweis: Dieser Ratgeber dient lediglich der Information. Elektrotechnische Artikel dürfen nur durch Elektroinstallateure angebracht werden.

Schalter & Steckdosen Shop

zum Schalter und Steckdosen Shop

Große Auswahl an Schaltern, Steckdosen und Zubehör. Top Marken wie Berker, Jung und Gira. Hier online bestellen.